Mittwoch, 21. Juni 2017

{Werbung} Die hohe Schule der Fotografie



Wie ihr sicher bemerkt habt, versuche ich im Moment meine neue Kamera so oft wie möglich zu testen. Es gibt so viel, dass man beim Fotografieren beachten sollte. Es ist nicht einfach nur drauf halten, was ein Bild zu etwas besonderem macht. Als ich im Landschaftspark war – die Bilder gab es vor ein paar Tagen hier – habe ich erst gemerkt, was man noch alles „braucht“ und was es zu beachten gibt. Ich hatte mir vorher schon Die hohe Schule derFotografie – Das berühmte Standardwerk* besorgt und nach und nach rein gelesen. 


Natürlich kann man das Buch heute nicht mehr eins zu eins umsetzen – immerhin nutzen wir heute statt einem Film nur eine riesige SD Karte. Wenn ich heute überlege, dass man sich früher Gedanken machen musste was man wirklich fotografieren möchte. Immerhin hatte man ja nur 2/3 Filme für eine Woche Urlaub mit. Und jeder hatte 36 Bilder wenn ich mich recht erinner. Da musste man sich schon vorher überlegen ob man DAS wirklich fotografieren wollte. Heute dagegen hält man einfach drauf. Und sortiert dann zuhause erstmal aus tausenden Fotos die besten aus. Und auch sonst hat sich bei der Technik schon das eine oder andere getan. Was die Bildkomposition und ähnliches angeht kann man aus dem Buch von 1961 doch noch etwas lernen. 

Natürlich kann man heute auch auf diversen Onlineseiten einiges zum Thema Fotografie lesen und lernen, aber mich hat das Buch trotzdem gereizt. Es ist illustriert und so kann man Unterschiede auch bildlich direkt erkennen. 

Kennt ihr das Buch? Oder habt ihr euch auch ein bisschen in das Thema Fotografie rein gelesen? Wenn ja: mit welchem Buch? 

*Werbung

1 Kommentar:

  1. Hallo Lisa,
    oh ja, Fotografieren ist schon was Feines. Ich beschäftige mich jetzt auch wieder etwas mehr mit dem Thema, auch durch meine neue Kamera ;)
    Ich mache einen Studienkurs "Fotografie" und bin da etwas entsetzt, weil noch von Dunkelkammer, 0,3 MP bis höchsten 9,7 MP gesprochen wird (wer hat die denn heute noch?? :D ).
    Aber man kann an Bildkompositionen, Handhabung und den Grundsachen immer viel lernen, egal wie alt das Material ist.

    Ganz viel Freude mit dem Buch und der Kamera,
    Moni

    AntwortenLöschen