Donnerstag, 4. Mai 2017

{Werbung} Das Scherbenhaus



Ich habe mich gewagt und meinen ersten Psychothriller gelesen. Ob ich begeistert war oder vielleicht doch eher enttäuscht? Meine Meinung gibt es gleich nach dem Inhalt… 



Carla wohnt im beschaulichen Stade und führt ein relativ ruhiges Leben. Nach dem Tod ihrer Schwester kümmert sie sich um ihren Schwager und die Kinder und unterstützt ihn in seinem Restaurant. Eines Tages tritt ein Stalker in ihr Leben. Immer wieder bekommt sie Briefe, die Bilder von Haut enthalten. Als sie denkt, dass der Stalker endlich aufgegeben hat, bekommt Carla einen Anruf von ihrer Halbschwester. Sie hört sich verängstigt an und bittet Carla, schnell nach Berlin zu kommen. Kurz nach ihrem Eintreffen in Berlin verschwindet Ellen plötzlich und die Geschichte nimmt ihren Lauf… 

Als Carla beschließt nach Berlin zu ziehen gab es schon eine kleine Vorahnung, in welche Richtung die Geschichte geht. Ich fand den Schreibstil gut, das Buch liest sich flüssig und man hat das Buch schnell durch. ABER. Ich habe mir unter einem Psychothriller etwas anderes vorgestellt. Das Buch war gut zu lesen, allerdings habe ich mehr Spannung erwartet. Ein bisschen mehr Psycho halt :D Ok, wir haben einen Drahtzieher der ein bisschen Psycho ist, aber so richtig „krank“ ist er nicht.
Alles in allem ist Das Scherbenhaus* ein gutes Buch, ein richtiger Psychothriller ist es (zumindest in meiner Vorstellung) nicht.

*Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen